Vor dem Tätowieren...

Bevor es ans Tätowieren geht, steht erstmal die Kontaktaufnahme an.  Schreib mir, was Du Dir tätowieren lassen willst, wo Du es platziert haben willst und ob Du dafür schon eine Idee bzw. Vorlage hast.  Hilfreich ist es für mich, wenn Du mir ebenfalls mitteilst, wie Du generell immer Zeit hast.  Meistens reicht es nämlich nicht, dass man sich ein bisschen hin und her schreibt und dann direkt einen Termin vereinbaren kann. Preisauskünfte gibt es auch nicht per Email sondern nur bei mir persönlich.  Bei einem Beratungstermin kann noch dazu das Motiv besprochen und geklärt werden, ob die Idee von Dir umsetzbar ist.  Oft muss auch eine Skizze für das Tattoo angefertigt werden.  Diese kann ca. 2-3 Wochen nach dem Beratungstermin im Studio besichtigt werden, ein zweiter Termin ist hierfür nötig.  Die Skizze verbleibt danach im Studio und wird nicht ausgehändigt.  

Jetzt kann ein Termin zum Tätowieren vereinbart werden.  Damit wir diesen fest vereinbaren können, muss der Termin mit Euro 50 angezahlt werden (falls nicht schon eine Anzahlung beim Beratungstermin für die Vorzeichnung/Skizze erfolgte).  Falls der vereinbarte Termin nicht mindestens 48 Stunden vorher schriftlich abgesagt wird, verfällt die Anzahlung.  Wenn ich für einen angezahlten Termin eine Skizze angefertigt oder sonstige Vorlagen per Computer erstellt habe, so verbleibt die Anzahlung im Studio und kann nicht wieder ausgezahlt werden.  Eine Anzahlung kann nur wieder ausgezahlt werden, falls für den vereinbarten Tattoo-Termin keine Vorlage durch mich erstellt wurde.  Sollte der Termin aus mehreren Sitzungen bestehen, so wird beim letzten Termin die Anzahlung mit dem Gesamtpreis verrechnet.  

Wichtig ist auch noch, dass Du mindestens 18 Jahre alt bist.  Solltest Du noch keine 18 Jahre alt sein, dann bräuchtest Du in diesem Fall eine Bestätigung beider Elternteile (soweit beide erziehungsberechtigt  sind), um Dich tätowieren zu lassen (und dies auch nur in Ausnahmefällen). Allerdings tätowiere ich niemanden unter 16 Jahren.  Sichtbare Tattoos, also solche, die nicht mit einem T-Shirt abgedeckt werden können (dazu zählen: Hände, Unterarme, Hals und Kopfbereich), tätowiere ich auch keinem oder keiner, der oder die noch keine 25 Jahre alt sind. Bis zu diesem Zeitpunkt kann es beruflich noch so viele Wendungen geben, dass man nicht mit Sicherheit voraussagen kann, in welche Richtung es letztendlich einmal gehen wird.  Und da es in Deutschland bisher nun einmal so ist, dass sichtbare Tattoos in vielen Berufszweigen ein "No-Go" sind, solltest Du Dir darüber im Klaren werden, ob z.B. das erste Tattoo, welches Du Dir mit 18 stechen lässt, unbedingt auf dem Unterarm sein muss...  Es gibt natürlich auch Ausnahmen, die wir zusammen gerne besprechen können.

Und dann kann´s auch schon losgehen...


Der Tag des Tattoo-Termins...

Am Tag des Termins solltest Du ausgeschlafen und vor allem gesund sein.  Angeschlagen z.B. durch eine Grippe ist es keine gute Idee, sich tätowieren zu lassen.  Ausserdem solltest Du etwas gegessen haben, damit Du mir nicht auf der Liege zusammenklappst.  Bring Dir auch was zu Trinken mit, vor allem, wenn´s länger dauert! Beachte bitte, dass Du 24 Stunden vor dem Termin keinen Alkohol trinkst oder blutverdünnende Medikamente zu Dir nimmst (z.B. Aspirin).  Solltest Du aus medizinischen Gründen blutverdünnende Medikamente zu Dir nehmen müssen, dann solltest Du mir dies bereits beim Beratungstermin mitteilen, da dann abgeklärt werden muss, ob eine Tätowierung bei Dir überhaupt möglich ist.  Ebenso Allergien wie z.B. auf Nickel oder das Leiden an einer ansteckenden Krankheit wie z.B. HIV sollten bereits beim ersten Treffen angesprochen werden. 

Falls Du noch kein Tattoo hast, dann kannst Du Dir das Tätowieren ungefähr wie unangenehmes Epilieren vorstellen (was natürlich nichts hilft, wenn der Leser dieses Textes männlich ist...). Sagen wir mal so: Angenehm ist was anderes, aber man kann es gut aushalten.  Allerdings hängt das natürlich auch von mehreren Faktoren ab wie z.B. das eigene Schmerzempfinden, an welcher Körperstelle tätowiert wird, und, und, und... Zu 99% sagen mir die Kunden, die sich das erste Mal bei mir tätowieren lassen, dass sie es sich viel schlimmer vorgestellt haben. Sollte das Tattoo einige Zeit in Anspruch nehmen, dann ist nicht nur das Tätowieren unangenehm, sondern auch jede Hautberührung.  Trotzdem ist es dann noch wichtig, dass Du die zu tätowierende Körperstelle still hälst.  Zucken oder sonstige Bewegungen führen dazu, dass entweder die Tätowier-Nadel zu tief eingestochen wird oder unbeabsichtigte Linien entstehen.  Du kannst Dir das so in etwa vorstellen, wenn Du z.B. etwas auf Papier schreibst und jemand zieht Dir das Blatt weg.  Auf dem Papier gibt es dann verschiedene Möglichkeiten, um diesen Fehler wieder auszubessern.  Auf der Haut gibt es diese Möglichkeit nicht. 

Kommt bitte auch nicht in euren neuesten Klamotten! Oft kommt es vor, dass z.B. beim Schattieren Farbe durch die Gegend spritzt und diese landet dann auf meiner Kleidung (nicht so schlimm) oder eben auf Deiner (nicht so schlimm für mich, aber möglicherweise für Dich)! 

Zum Tätowieren verwende ich Farben von folgenden Herstellern: 

- World Famous Ink

- Intenze

- Silverback Ink

Angaben zu den Inhaltsstoffen der Farben kannst Du  aus der offiziellen Webseite des Herstellers entnehmen!

Noch dazu wird bei mir im Tattoostudio nur professionelles Tattoo-Equipment benutzt wie z.B. Maschinen von Cheyenne oder Kwadron. Alle Nadelmodule sind steril verpackt und werden logischerweise nur einmal benutzt.  Inktrays als sterile Farbkappen während des Tätowierens tragen zu einem sauberen Arbeiten bei.

 


Nach dem Tätowieren...

So, die Tätowierung ist fertig, Du hast es geschafft.  Jetzt liegt es an Dir, dass Dein neues Tattoo so bleibt, wie ich es in Deine Haut gestochen habe.  Ich habe mein Bestmögliches getan, um Dir ein einwandfreies Tattoo zu tätowieren.  Das frisch gestochene Tattoo wird von mir desinfiziert und mit einer Folie umwickelt.  Diese Folie kannst Du nach ca. 2 Stunden zu Hause wieder entfernen.  Bei grösseren Tätowierungen bringe ich teilweise auch ein Wundpflaster an, abhängig von einigen Faktoren wie z.B. die Körperstelle. Dies kann, im Gegensatz zur einfachen Frischhaltefolie, mehrere Tage getragen werden (bis zu 5 Tage, abhängig davon, wie viel Wundflüssigkeit sich unter dem Wundpflaster bildet und wie gut es auf der Hautpartie hält). Egal, ob einfache Frischhaltefolie oder Wundpflaster, folgendes solltest Du in den nächsten zwei Wochen beachten:

- Du kannst ganz normal duschen in den nächsten Tagen, verwende hierfür Deine üblichen Pflegeprodukte (die tätowierte Hautpartie brennt dabei etwas, es handelt sich ja schliesslich um eine offene Wunde).

- Nach dem Duschen die betreffende Hautstelle mit klarem Wasser nochmals abspülen, damit sich dort keine Seifenreste sammeln können.

- Beim Abtrocknen darauf achten, dass die tätowierte Stelle nicht mit dem Handtuch abgetrocknet wird (im Handtuch sammeln sich etliche Keime, die dadurch in das Tattoo eingerieben werden können). Verwende hierfür ein Zewa-Tuch zum Abtupfen oder lass die Stelle einfach an der Luft trocknen.

- Anschliessend wird das Tattoo mit einer Wund- und Heilsalbe dünn eingecremt. Diese kannst Du Dir davor in der Apotheke besorgen oder alternativ gibt es bei mir im Studio auch medizinische Pflegeprodukte käuflich zu erwerben. In diesem Fall hilft viel nicht viel, das Tattoo sollte nur dünn benetzt sein. Es sollte auch nicht mehr als ein- oder zweimal am Tag eingecremt werden.

- Solltest Du die Möglichkeit haben, dann lass das Tattoo unbedeckt abheilen.

- Auf Sport solltest Du in den ersten zwei Tagen verzichten. Solltest Du eine Kontakt-Sportart betreiben, dann musst Du selbst entscheiden, in wie weit Du diesen in der Abheilphase ausführen kannst. 

- Schwimmen, saunieren oder sonnen solltest Du in den ersten zwei Wochen auch vermeiden.

- Wichtig: Nicht kratzen! Es ist normal, dass eine Wunde, und in Deinem Fall Dein Tattoo, nach einer Weile anfängt zu jucken. Das ist der ganz normale Abheilungsprozess! Solltest Du es allerdings vorziehen, diese Stelle mit Deinen Fingernägeln zu bearbeiten, dann kann es gut möglich sein, dass Du dabei die Farbe aus Deinem Tattoo kratzt. Sollte dies der Fall sein, was ich auch beim Kontrolltermin sehen kann, dann musst Du hierfür das Nachstechen des Tattoos bezahlen. Grundsätzlich ist das erste Nachstechen kostenlos, sollte allerdings sichtbar sein, dass absichtlich an dem Tattoo gekratzt wurde oder die richtige Pflege nicht beachtet wurde, so wird in diesem Fall auch das erste Nachstechen berechnet!

Wenn Du alles richtig gemacht hast, dann ist das Tattoo nach ca. 8 Wochen vollständig verheilt. Glückwunsch zu Deinem neuen Tattoo!